Test & News | Aktuell & unabhängig

Creative ZiiO 7 Test: Tablet aus dem Hause Creative

Creative ZiiO

Creative ZiiO

Nachdem Android 3.0 für den Einsatz auf großen Displays in der Entwicklung ist, zeigte sich das Tablet beim Creative ZiiO 7 Test wohl als eines der letzten Geräte, die noch mit der Version 2.2 auf den Markt drängen. Aber Creative scheint sich dessen bewusst zu sein, denn anstatt sich mit den führenden Geräten auf dem Markt zu messen, baute der Hersteller eher einen Mediaplayer mit extra großem (aber leider nur resistivem) Bildschirm. Das Gerät wird von einem ZMS-08 HD Prozessor mit 1 GHz Taktfrequenz angetrieben und bringt einen Arbeitsspeicher von 512 MB RAM mit.

Der Prozessor sollte von seinen Nennwerten her genügend Leistung aufbringen können, um die im Datenblatt angegebene 1080p Kodierung und Dekodierung zustande zu bringen. Die kommen allerdings nur beim Abspielen von Videos zum tragen, denn bei Aufnahmen mit der nach vorne gerichteten Kamera setzt die Auflösung von 640 x 480 Pixel der Qualität Grenzen. Insgesamt lag die Performance der Tablet Kamera in dem Bereich, der vor etwa drei Jahren bei Handykameras der Standard war. Die Video-Wiedergabe war im Test wie erwartet gut und auch als Musik-Player leistete das Gerät anständige Arbeit.

Das Creative ZiiO 7 Test-Fazit

Als Media-Player war an dem Tablet insgesamt nichts auszusetzen. Das sah bei der Wi-Fi Verbindung anders aus. Die ständigen Verbindungsabbrüche ließen keinen großen Onlinespaß aufkommen.Creative ZiiO 7 Ein guter Teil der Zeit beim Creative ZiiO 7 Test ging durch Neustarts verloren. Hier ist der Hersteller gefordert, mit einem entsprechenden Firmware-Update für Abhilfe zu sorgen. Akkulaufzeiten werden von den Herstellern gerne etwas optimistischer angegeben, als sie in der Praxis tatsächlich gemessen werden. So ging bei dem Tablet beim Creative ZiiO 7 Test unter intensiver Nutzung schon nach acht Stunden die Ladung zur Neige, statt erst nach drei Tagen, wie im Datenblatt angegeben. Nach dem Creative ZiiO 7 Test von pocket-lint.com ist dieses Tablet tatsächlich eine Option für Benutzer, die einen Mediaplayer mit Zusatzfunktionen suchen. Für die Hälfte des Preises, der für ein iPad oder ein anderes Android Konkurrenzgerät fällig wäre, kann der Benutzer seine digitalen Medien unterwegs nutzen. Wer hingegen einen vollwertigen Tablet PC sucht, findet bessere Alternativen. Wegen des resistivem Bildschirms wird sich daran auch mit einem Android Upgrade nichts ändern.

No tags

1 comment

  • Chief · 7. April 2011 at 08:25

    Und wo ist der Testbericht? Sehe keine Verlinkung nach der Einleitung.

Leave a Reply

<<

>>

November 2017
M T W T F S S
« Feb    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930